Uncle Boonmee

Loong Boonmee Raleuk Chat

ProduktionProduktion / Release

Komödie
Thailand / UK / France / Germany / Spain / Netherlands
2010
114min
IMDB-Rating: 6.7/10
Kinostart CH-D: 31.03.2011
Kinostart CH-F: 08.09.2010
Kinostart CH-I: 03.12.2010

Synopsis DESynopsis DE

Onkel Boonmee ahnt nach einem Nierenversagen, dass ihm nur noch wenig Zeit bleibt, bis er sterben muss. Er macht sich deshalb in den Nordosten Thailands auf, um dort im Kreis seiner Familie auf den Tod zu warten. Als Boonmee abends mit seiner Schwester Jen und seinem Neffen Tong zusammensitzt, erscheint ihnen der Geist von Boonmees seit vielen Jahren verstorbener Frau Huay. Wenig später betritt ein affenartiges Wesen mit durchdringend rot leuchtenden Augen das einsame Farmhaus und entpuppt sich als Boonmees vor vielen Jahren auf mysteriöse Weise verschwundener Sohn Boonsong. Gemeinsam mit den Lebenden macht sich Boonmee auf zu einer letzten Reise zu der Höhle, in der er geboren wurde und in der nach seinem Willen sein Leben auch zu Ende gehen soll, während die Geister den Sterbenden ihn in das Geheimnis der Wiedergeburt einführen. Apichatpong Weerasethakuls Filme sind Märchen, in denen es um Menschen in Tiergestalt geht, um Wiedergeburt. Film und Kunst vermischen sich, Grenzen zerfliessen - und auch die Politik gesellt sich mit dazu. "Uncle Boonmee" ist aber auch eine Einladung an die Zuschauer, selbst in andere Sphären zu entgleiten, in frühere Leben zurückzukehren.

Synopsis FRSynopsis FR

Boonmee vit aux confins de la Thaïlande, près du Laos, où il exploite une ferme apicole avec ses ouvriers laotiens. Jenjira, sa soeur, vient lui rendre visite, ayant appris qu’il a dû séjourner à l’hôpital. Arrivée sur place, avec son neveu, elle verra un homme physiquement diminué, mais étonnamment paisible. Ils seront rejoints le soir par la femme de Boonmee, décédée depuis 19 ans, et leur fils, disparu peu après, devenu singe-homme. Boonmee ne semble pas surpris de ces invités inattendus venus de l’au-delà pour l’accompagner. OEuvre dense et poétique, d’une beauté plastique époustouflante, d’une simplicité extrême, le dernier film du Thaïlandais Apichatpong Weerasethakul, est une ode paisible à l’attente de la mort, acclamée et récompensée par une palme d’Or au festival de Cannes.

TrailerTrailers


17.02.2011
900x504
10.79 MB

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Trailer:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
Boonmee_03.jpg
2
Boonmee_09.jpg
3
Boonmee_05.jpg
M
poster.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

Oncle Boonmee

Oncle Boonmee (celui qui se souvient de ses vies antérieures)

Onkel Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

Uncle Boonmee

Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives - Loong Boonmee raluek chat

Uncle Boonmee – Who Can Recall His Past Lives

Zio Bonmee che ricorda le sue vite anteriori

BesuchertotalBesuchertotal Schweiz

CH:
8175

CH-D:
3446

CH-F:
4610

CH-I:
119

Quelle: Procinema

VerleiherVerleiher

trigon-film
Limmatauweg 9
5408 Ennetbaden
+41 56 430 12 30 (tel)
+41 56 430 12 31 (fax)
Homepage

Movie relationsÄhnliche Filme

Lista de espera (2000)

Der kleine Vampir (2017)

Resistance (2019)

Night on Earth (1991)

Hysteria (2011)

The Great Match (2006)

ArtworksArtworks

GZD_boonmee_Page_1.jpg
poster.jpg

FilmstillsFilmstills

Boonmee_00.jpg
Boonmee_01.jpg
Boonmee_02.jpg
Boonmee_03.jpg
Boonmee_04.jpg
Boonmee_05.jpg
Boonmee_06.jpg
Boonmee_07.jpg
Boonmee_08.jpg
Boonmee_09.jpg
Boonmee_10.jpg
Uncle_Boonmee_01.jpg

TextText

Array 19.05.2011 16:39 DP_Unlce_Boonmee_F.pdf (3.47 MB)
Array 31.07.2010 16:14 GZD_boonmee.pdf (2.12 MB)
Array 19.05.2011 16:39 MD_Uncle_Boonmee_D.pdf (538.71 KB)

CopyrightsCopyrights

Texte: © trigon-film
Bilder: © trigon-film